Sportfischer-Verein Düsseldorf 1949 e.V.

Der Verein

Angelsportbegeisterte Männer aus Himmelgeist, Holthausen und Wersten waren es, die 1948/49 eine Angelerlaubnis für die Himmelgeister Rheinstrecke besaßen und die sich rein zufällig vereinzelt trafen - beim Fang von Barschen, Brassen, Döbeln, Rotaugen usw. oder sich abends ansetzten, um den Aal zu überlisten.

Die Ausbeute war fast immer gut und die gefangenen Rheinfische kamen zu Hause sofort in die Pfanne. Kein Wunder: der Rhein war damals noch sauber und die Fische schmeckten ausgezeichnet! Auf dem Rhein lagen noch Aalschokker, u.a. in Uedesheim der später mit uns befreundete Fischobermeister Hermann Cremer mit seinem Fischkutter "Fritz". Bei ihm gab's preiswert leckere Räucheraale.
Hermann Cremer gab auch Angelerlaubnisscheine für die Uedesheimer Rheinstrecke aus. Nach dem Angeln am Rhein traf man sich hin und wieder an der Theke in einer der Himmelgeister Gaststätten zu einem Bierchen.

1949 am 09. Februar um genau zu sein, waren es sechs Angler, die den Angelsportverein Himmelgeist gründeten und sich nach ersten Gehversuchen dem Landes-Fischerei-Verband Nordrheinland anschlossen.
Ein Jahr später zählte der Verein schon 19 Mitglieder und nannte sich Angelsportverein Düsseldorf-Himmelgeist.
Frauen wurden damals noch nicht aufgenommen - man(n) hatte sich einstimmig dagegen ausgesprochen.

1954 dann - inzwischen war man e.V. geworden - war der Verein auf 25 Mitglieder angewachsen und einige Angler forderten die Aufnahme ihrer jungen Söhne.
Man gründete unter Führung eines Jugendleiters eine Jugendgruppe.
Diese führte wiederum dazu, dass auf Initiative der Himmelgeister im Bezirk Düsseldorf des Landes-Fischerei-Verbandes eine Bezirks-Jugendgruppe gegründet wurde, deren Führung der Himmelgeister Jugendleiter übernehmen musste.

1955 veranstaltete der Verein sein erstes großes Vereinsfest im Festsaal vom " Haus Bärenkamp ".
Im Jahre 1955 erfolgte auch die erste Anpachtung eines Gewässers. Der Brückerbach vom Spaltwerk Wersten bis zur Mündung in den Rhein wurde zur fischereilichen Nutzung gepachtet. Dieser Pachtvertrag wurde allerdings schon drei Jahre später wieder gekündigt, denn:

Kein Fisch ist gefangen worden!

Durch den Einbau eines Wehres durch die Stadt Düsseldorf war kein Fischaufstieg vom Rhein in den Bach möglich. Der Verein hatte also weiterhin nur den Rhein als Angelgewässer und der war inzwischen so dreckig geworden, dass die gefangenen Fische ungenießbar waren.
Nach langem vergeblichen Suchen gelang es dann 1959 endlich eine Kiesgrube von fünf Morgen bei Zons zu pachten.
Der Verpächter - Herr Heinrich Harzheim - hatte sehr viel Verständnis für den Verein, der sehr schnell durch Besatzmaßnahmen begann, das Wasser lebendig zu machen - und auch die Erlaubnis zum Bau einer Hütte wurde dem Verein erteilt.

1960 wurde dann mehrheitlich das "Frauen-Verbot" aufgehoben, so dass nun auch Frauen Vereinsmitglied werden konnten und auch wurden.

1962 wurden in Nordrhein die ersten Sportfischerlehrgänge auf freiwilliger Basis durchgeführt - und zwar in unserem Verein!
Der Bezirk konnte für diese Sache gewonnen werden und so nahm das Ganze ( heute im Landesfischereigesetz verankert ) seinen Anfang und Verlauf.

1965 am 27.Oktober wurde der Sportfischer-Verband Nordrhein gegründet. Geburtshelfer war der Deutsche Fischerei-Verband ( DFV ). Der Angelsportverein Düsseldorf-Himmelgeist e.V. und der Rheinische Sportfischer-Verein Düsseldorf gehörten zu den Gründervereinen.

1966 auf dem Deutschen Fischereitag in Berlin, erfolgte die Aufnahme des Verbandes Deutscher Sportfischer in den Deutschen Fischerei-Verband.
Nach Verhandlungen waren nun alle Sportfischer in einem Dachverband vereint.

1969 erfolgte der Anschluss des Rheinischen Spotfischer-Vereins Düsseldorf e.V., des Angelsport-Verein Düsseldorf Süd und des Sportangler-Clubs Düsseldorf Nord an unseren Verein, den Angelsportverein Düsseldorf-Himmelgeist e.V.,der nunmehr seinen Namen änderte und sich den Namen

SPORTFISCHER-VEREIN DÜSSELDORF 1949 e.V.

gab.

1960 wurde unser Sportsfreund Hubert Huth als 1. Vorsitzender des Angelsportvereins Düsseldorf-Himmelgeist e.V. gewählt und entscheidend geprägt.
Hubert Huth hielt bis zum Jahre 1976 die Geschicke des Sportfischer-Vereins Düsseldorf 1949 e.V. in den Händen.

1976 übernahm dann unser Sportsfreund Hanns F. Bleidt für drei Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden.

1979 wurde dann der Sportsfreund Friedhelm Küster zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Im darauf folgenden Jahr, wurden dann noch einige neue Gewässer angepachtet.
Des Weiteren wurde Friedhelm Küster auch als Vize - Präsident des Sportfischer-Verbandes Nordrhein e.V. tätig.
Gleichzeitig hatte er über Jahre auch das Amt des Vorsitzenden der Bezirksgruppe Düsseldorf inne.
Friedhelm Küster legte 1995 sein Amt als 1.Vorsitzender des Sportfischer-Vereins Düsseldorf e.V. aus gesundheitlichen Gründen nieder.

1995 bis 2000 war Peter Triebel Vorsitzender des Vereins.

2000 wurde Gregory Hartmann, der bis dahin das Amt des zweiten Vorsitzenden bekleidete, auf der Jahreshauptversammlung einstimmig zum 1.Vorsitzenden des Sportfischer - Vereins Düsseldorf 1949 e.V. gewählt.

2002 am 28.Mai ist der 1.Vorsitzende Gregory Hartmann aus privaten Gründen von seinem Amt zurückgetreten.

Jürgen Drückler, der bis dahin das Amt des zweiten Vorsitzenden bekleidete, hat bis zur nächsten Jahreshauptversammlung die Aufgaben des Vorsitzenden übernommen.

2003 wurde Jürgen Drückler, der die Aufgaben nach dem Rücktritt von Gregory Hartmann als 2.Vorsitzender übernahm, auf der Jahreshauptversammlung einstimmig zum 1.Vorsitzenden des Sportfischer - Vereins Düsseldorf 1949 e.V. gewählt.

2007 Nachdem Jürgen Drückler aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten ist übernahm Brigitte Maier als Stellvertreterin seine Aufgaben.

2008 Brigitte Maier wurde einstimmig als neue Vorsitzende gewählt.

2014 Am 16. März wurde auf Antrag des Mitglieds Michael Kolisch der gesamte Vereins-Vorstand abgewählt.

Im Mai wurde dann auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung Michael Kolisch zum neuen 1. Vorsitzenden des Sportfischer –Vereins Düsseldorf 1949 e.V. gewählt. Die Grunderneuerung des Vereins nahm damit seinen Lauf. Aus Finanziellen Gründen hat sich der neu gewählte Vorstand dazu durchgerungen den Heidesee in Dormagen-Zons, das Gründungsgewässer, abzugeben. Somit ist der Broichsee, zwischen Büderrich und Kaarst gelegen, das einzige verbliebene Gewässer des Vereins. 

Top